Diesellok V 200 007

Lebensgeschichte einer grossen Diesellokomotive
Im Jahre 1984 erfolgte die Ausmusterungswelle der Diesellok Baureihe 220 in ihrem letzten Heimatbahnbetriebswerk in Lübeck (Bw Lübeck). Viele Jahre hatte diese Lokgattung die ihr übertragenen Aufgaben zu voller Zufriedenheit erfüllt.
Es wurde der Entschluss gefasst, eine 220 in Lübeck zu erhalten. 1985 stand ja das Jubiläum "150 Jahre Deutsche Eisenbahn" an. Zu dieser Zeit hatten sich bereits einige Lokführer, Schlosser und Elektriker bereit erklärt, eine 220 zu hegen und zu pflegen und diese betriebsfähig zu erhalten.

Doch welche Lok sollte man nehmen???

Nach schweren Entscheidungen viel die Wahl auf die 220 007. Aufgrund ihres guten Allgemeinzustandes und der Tatsache, dass sie eine der ersten Serien V 200 nach der V 200 006 war, erschien sie gut für eine museale Erhaltung geeignet. Somit war die BSW Gruppw V 200 007 im Bw Lübeck geboren.
Als ersten Schritt für eine Erhaltung sowie Restaurierung erhielt die 220 007 im Februar 1984 einen neuen Anstrich. Die Maschine wurde dabei äusserlich in den Zustand bis 1965 zurückversetzt. Beschriftet wurde die Lok mit der bis 1968 gültigen Betriebsnummer V 200 007. Der Schriftzug “Deutsche Bundesbahn” wurde erst einmal aufgemalt. Alugußbuchstaben waren damals keine mehr vorhanden. So präsentierte sich die V 200 das erste Mal bei den Veranstaltungen zum hundertjährigen Bestehen der Bundesbahndirektion Hamburg am 03. und 04. März 1984.
Nunmehr ging es an eine gründliche Renovierungs- /Restaurierungs- und Aufarbeitungsphase der Lok. Es wurden Führerstände, Maschinenraum, der motortechnische Bereich, der maschinentechnische und laufwerkstechnische Bereich überholt.
1985 war es dann soweit. Ein Nachguss vom Schriftzug “Deutsche Bundesbahn” wurde neu angefertigt. Durch mühevolle Kleinarbeit vom Vorsitzenden Rolf Harder wurde dieser in die richtige Form gebracht und ziert seitdem die Längsseiten der V 200 007.
Viele Einsätze der Museumslokomotive V 200 007 schlossen sich nach dem Jahr 1984 an. Ein Großteil der Fahrten wurde damals mit dem Doppelstockwagen der Lübeck-Büchener-Eisenbahn des VLV absolviert. Auch verschlug es die V 200 007 auf die Gleise der Dänischen Staatabahn und der Österreichischen Bundesbahn.
1986 stand die V 200 007 dann zur Hauptuntersuchung an. Diese wurde anstandslos vom damaligen Verkehrsmuseum Nürnberg genehmigt und sofort im Ausbesserungswerk Nürnberg durchgeführt. Die Hauptuntersuchung konnte im November 1986 abgeschlossen werden. Somit stand die V 200 007 für weitere acht Jahre im Betrieb zur Verfügung. Die Jahre vergingen so schnell, dass nach zweimaliger Verlängerung der Hauptuntersuchung im Jahr 1997 wieder eine Hauptuntersuchung anstand. Aus Nürnberg, vom jetzigen DB Museum, kam Grünes Licht für die Aufarbeitung. Größtenteils konnten die Arbeiten unter fachkundiger Leitung in Lübeck vorbereitet und die letzten technisch relevanten Arbeiten im Ausbesserungswerk Nürnberg vorgenommen werden. Nach einer gründlichen Herz- und Nierenprüfung durch das Ausbesserungswerk Nürnberg wurden der Lok weitere acht Jahre Betrieb genehmigt.

In dieser Zeit folgten Einsätze vor Sonderzügen jeglicher Art. Teilnahme an Ausstellungen. Als herausragende Einsätze seien hier die Fahrten vor dem Orient Express genannt. Dann wurde es ruhig um die V 200 007.
Wie sieht die Zukunft der V 200 007 aus?

Am 22. November 2006 feierte unsere V 200 007 ihren fünfzigsten Geburtstag.
Eine Hauptuntersuchung wurde akribisch vom Verein verfolgt und konnte im Juni 2010 erfolgreich abgeschlossen werden. Unsere V 200 007 steht nun wieder für Sonderfahrten bereit.

Ein Star ist auf die deutschen Gleise zurück gekehrt.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken