Reisezugwagen ABm

Mitte der fünfziger Jahre beschaffte die Deutsche Bundesbahn wegweisende Schnellzugwagen, die mit ihrer ungewöhnlichen Länge, hohen Reisekomfort, geringem Gewicht und hervorragenden Laufeigenschaften die Urmuster für internationale Reisezugwagennormen darstellten.
Von den früher gebauten und noch aus der Reichsbahnzeit stammenden D-Zugwagen unterschieden sie sich vor allem durch ihre grössere Länge von insgesamt 26,40 m, die geschlossenen Übergänge mit Gummiwülsten und eine völlig neue Fensterausführung. Die Wagen erhielten fünf Abteile der ersten Klasse, sechs Abteile der zweiten Klasse, zwei Toiletten und zwei Waschräume. Im Bereich der zweiten Klasse sind im Seitengang noch zehn Klappsitze vorhanden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140km/h. Die Wagen haben eine Warmwasserumlaufheizung, die mit Dampf oder elektrisch betrieben werden kann. Die Wagen wurden mit Drehgestellen der Bauart Minden-Deutz ausgerüstet. Sie wurden in Schnell- und Fernschnellzügen eingesetzt.
Unser Wagen wurde 1956 von der Firma Westwaggon in Köln unter der Fabriknummer 190816 gebaut. Er hat die Gattungsbezeichnung Abm 223. Nachdem er bei der Deutschen Bahn AG ausgemustert wurde, stand er einige Zeit im Ausbesserungswerk Glückstadt. Im Jahr 2001 wurde er von uns erworben und restauriert. Seitdem erstrahlt der Wagen wieder in seiner chromoxidgrünen Ursprungsfarbe mit der entsprechenden Beschriftung.